www.digitalstrategie-hessen.de

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt personell verstärkt

Unternehmen und Handwerker profitieren von praxisnaher Expertise bei der Digitalisierung, die beständig weiterentwickelt wird

Für Unternehmen und Handwerksbetriebe ist das Kompetenzzentrum eine gute Adresse, um Input, Austausch und konkrete Hilfe für die digitale Transformation zu erhalten. Um noch mehr Unternehmen bei der Digitalisierung und der Lösung damit einhergehender Fragestellungen zu unterstützen, finanziert das Land Hessen eine Transferstelle beim Kompetenzzentrum. Anlass für die Geschäftsstelle „Digitales Hessen“ mit Professor Joachim Metternich, Sprecher des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt, und Tobias Meudt, dem Inhaber der Transferstelle zu sprechen.

Prof. Metternich, das Kompetenzzentrum unterstützt bereits seit 2016 insbesondere mittelständische Unternehmen und Handwerker bei der Digitalisierung. Angenommen ein Unternehmer kennt es noch nicht. Warum sollte er zu Ihnen kommen?

JM: Auf den Punkt gebracht: Wir helfen Ihnen die richtigen Schritte bei der Digitalisierung ihres Unternehmens zu gehen. Ob sie sich informieren, ihre Mitarbeiter weiterbilden oder einen Prozess in ihrem Unternehmen digitalisieren wollen, wir haben die nötige Expertise und Umsetzungserfahrung. Mit unseren praxisnahen Veranstaltungen, die sowohl in unseren Lernfabriken als auch vor Ort bei Partnern stattfinden, können wir Unternehmern direkt zeigen, was Digitalisierung bereits im kleinen, aber natürlich auch im großen Maßstab bewirken kann.

Welchen Mehrwert soll die nun eingerichtete Transferstelle bieten?

JM: Wir freuen uns sehr, dass uns das Land unterstützt und diese Stelle bewilligt wurde. Mit Herrn Meudt haben wir einen erfahrenen Mitarbeiter für die Transferstelle gewonnen, der kundenorientiert die Wirtschaft mit der Wissenschaft im vielfältigen Themenfeld der digitalen Transformation vernetzen wird. Ein Ziel ist es, neue Kontakte zwischen Unternehmen und Kompetenzzentrum zu knüpfen. Darüber hinaus wollen wir in den nächsten Jahren auch einige interessante Forschungsprojekte mit Partnerunternehmen realisieren. Durch die neue Stelle werden wir hier in Zukunft noch stärker aufgestellt sein.

TM: Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und darauf, die vielfältigen Angebote der acht Partner des Kompetenzzentrums für die Digitalisierung in den Bereichen Arbeit, Effizienz, Energie, Ideen - z. B. für neue Geschäftsmodelle - und IT-Sicherheit in die Wirtschaft zu tragen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter bin ich seit über vier Jahren aktiv in die Digitalisierung der Prozesslernfabrik CiP eingebunden. In dieser Funktion konnte ich auch Umsetzungsprojekte bei verschiedenen Partnerunternehmen begleiten. Dabei waren es immer die pragmatischen Lösungen, die erfolgreich angenommen und dann umgesetzt wurden.

JM: Auf Grundlage dieses Know-hows sowie unserer Umsetzungserfahrung haben wir auch unsere Leistungen im Kompetenzzentrum aufgebaut und bieten diese den Unternehmen an. Alle Angebote unseres Kompetenzzentrums sind für die Unternehmen übrigens kostenfrei.

Herr Meudt, was sind Ihre ersten Schritte in der neuen Funktion und wie wollen Sie das Angebot des Kompetenzzentrums noch besser in die Fläche bringen?

TM: Seit dem Projektstart wurde in Sachen Öffentlichkeitsarbeit schon vieles bewegt und wir erreichen durchweg sehr viele Unternehmen in unserer Region. Dies möchte ich noch weiter ausbauen. Gerade in Nordhessen werde ich vermehrt über unser Angebot informieren, sei es über den direkten Kontakt zu Unternehmen, über Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung oder über die relevanten Akteure vor Ort. Auch die sehr gute Kooperation mit Hessen Trade & Invest ermöglicht es uns, weitere Unternehmen auf uns und unsere Angebote aufmerksam zu machen. Ein konkretes Vorgehen erarbeite ich aktuell mit meinem Team.

Das Kompetenzzentrum beantragt die Verlängerung der Förderung durch das BMWi über den Februar 2019 hinaus. Welche Veränderungen sind aufgrund der bisherigen Erfahrungen vorgesehen?

JM: Wie Herr Meudt schon sagte, werden wir in Nordhessen verstärkt aktiv sein und dort Unternehmen ansprechen, um sie in ihren Digitalisierungsvorhaben zu unterstützen. Natürlich können Unternehmen sich direkt an uns wenden. Inhaltlich werden wir das Format der individuellen Fachgespräche vermehrt anbieten, da wir hier eine sehr große Nachfrage und Bestätigung durch die Unternehmen erfahren haben. Weiterhin überführen wir kontinuierlich unsere aktuellen Forschungsergebnisse in die Informationsveranstaltungen und Workshop-Formate des Kompetenzzentrums.

TM: Viele produzierende Unternehmen sind aktuell mit der Abarbeitung von Aufträgen oder Entwicklung neuer Technologien sehr gut ausgelastet und finden daher wenig Zeit sich mit dem wichtigen Thema IT-Sicherheit zu beschäftigen. Das ist zwar verständlich, doch sollte gerade diese Frage nicht vernachlässigt werden. Aktuell bieten wir deshalb am Kompetenzzentrum einen Workshop an, der das Thema IT-Sicherheit mit Fokus auf die Produktion thematisiert. Im Falle einer Verlängerung unseres Zentrums werden wir unser Angebot zu dem Thema mit neuen Formaten weiter ausbauen.

Herzlichen Dank für das Gespräch. Die Geschäftsstelle Digitales Hessen bei der Hessen Trade & Invest wünscht Ihnen viel Erfolg bei Ihrer weiteren Arbeit.

Das Kompetenzzentrum können Sie z. B. hier kennenlernen:

Neben Vorträgen und Informationsständen auf Veranstaltungen können Sie das Kompetenzzentrum selbstverständlich direkt ansprechen oder seine Angebote nutzen. https://kompetenzzentrum-darmstadt.digital/

www.digitalstrategie-hessen.de
www.digitalstrategie-hessen.de
Bild