www.digitalstrategie-hessen.de

SMA „Smart RZ“

Smart RZ - Hohe Sicherheit und Funktionalität gepaart mit einem Fokus auf eine umwelt- und ressourcenschonende Nutzung der Informationstechnologie über den gesamten Lebenszyklus

Betreiber: SMA Solar Technology AG

Realisierung: Februar 2013

Wirtschaftlichkeit:
• PUE ≤ 1,25
• Freie Kühlung
• Nutzung der Abluft für die Hallenheizung
• Niedrige Investitionskosten
• Kontinuierlicher Verbesserungsprozess zur Optimierung des Rechenzentrums

Innovation:
Das Rechenzentrum von SMA wurde in der Vergangenheit in mehreren Stufen ständig erweitert und verbessert. Hierbei war die Energieeffizienz der treibende Faktor. Dennoch wurden die notwendige Hochverfügbarkeit (Tier 3+, n+n ab NSHV) sowie die Möglichkeit eines weiteren Wachstums als weitere wichtige Rahmenbedingungen berücksichtigt. Das aktuell in Betrieb befindliche „Smart RZ“ gehört zu den energieeffizientesten Rechenzentren in Deutschland und wurde bereits zweimal mit dem Deutschen Rechenzentrumspreis ausgezeichnet – einmal im Jahr 2013 in der Kategorie „Energie—und Ressourceneffiziente Rechenzentren bis 300 m2“ und einmal im Jahr 2014 in der Kategorie „Gesamtheitliche Energieeffizienz im Rechenzentrum“. Die stufenweise Erweiterung umfasste unter anderen auch ein Interims-Rechenzentrum, in dem das Design des Smart RZ prototypisch getestet und weiterentwickelt werden konnte. Hierbei wurden auch unkonventionelle Lösungen betrachtet und näher untersucht. Das Interims-Rechenzentrum (60 KW IT-Leistung) erreichte mit dem Einsatz von direkter freier Kühlung bereits einen PUE-Wert von 1,31 im Jahresmittel.
Das Smart RZ wird zu 99% des Jahres mit direkter freier Kühlung mit einer einfach aufgebauten, kostengünstigen und zuverlässigen Zentrallüftungsanlage betrieben. Dies ist möglich, da die gemäß der Standardisierungsorganisation ASHRAE zulässigen Temperatur- und Feuchtewerte ausgenutzt werden. So werden eine Temperatur im Rechenzentrum von bis zu 30 °C und eine Luftfeuchte zwischen 20 und 80 % zugelassen. Als Redundanzsystem ist ein einfaches kostengünstiges Splitsystem installiert, dass bei Luftverschmutzungen oder hohen Temperaturen einen sicheren Umluftbetrieb gewährleistet. Die warme Abluft des Rechenzentrums wird von SMA für die Hallenheizung genutzt. Das Smart RZ ist modular aufgebaut, so dass eine Erweiterung der Kapazitäten mit geringen Aufwand möglich ist. Zudem wurden die Anlagen so designt, dass Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten besonders schnell und kosteneffizient durchführbar sind. Der komplette Standort wurde mit Hilfe der Gebäudeleittechnik so ausgestattet, dass eine die aktuellen Leistungswerte der Anlagen jederzeit abgefragt werden können und Trendanalysen ermöglicht werden. Auch die IT-Komponenten werden kontinuierlich überwacht.

Gedanklicher Ansatz und Zielsetzung:
SMA verfolgt den Ansatz, auch mit seinem Rechenzentrum ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Arbeiten zu realisieren. Daher wurde bei der Planung des Smart RZ eine PUE-Obergrenze von 1,25 festgelegt, die unbedingt eingehalten werden sollte. Die Realisierung dieses Ziels wurde unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Hochverfügbarkeit so umgesetzt, dass Gesamtkosten möglichst gering bleiben. Dazu wurden nicht nur die Investitions- und Energiekosten, sondern auch die Kosten für die notwendigen Betriebs- und Wartungsarbeiten berücksichtigt. Es wurde ein Verbesserungsprozess installiert, die unter Berücksichtigung der gemachten Erfahrungen und mit Hilfe der kontinuierlichen Messungen eine ständige Optimierung des Rechenzentrums erlaubt.

Kontakt:
Dirk Hupfeld, Senior Architect Data Center,
SMA Solar Technology AG

Zusätzliche Informationen http://www.datacenter-insider.de/specials/deutscher-rechenzentrumspreis/projekte/sma/

www.digitalstrategie-hessen.de
Bild
www.digitalstrategie-hessen.de