Sie befinden sich hier:
www.digitalstrategie-hessen.de

News

Land fördert Glasfaserausbau an Main-Taunus-Schulen mit bis zu 1,2 Millionen Euro

Digitalministerin Sinemus überreicht Absichtserklärung zum Ausbau des leistungsfähigen Breitbandnetzes an Landrat Cyriax

28. März 2019

Hofheim - „Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist heutzutage nicht nur für Wirtschaftsunternehmen eine unverzichtbare Voraussetzung, sondern spielt auch für zukunftsfähige Bildungsangebote eine entscheidende Rolle“, sagte Prof. Dr. Kristina Sinemus, Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, heute in Hofheim. Der Main-Taunus-Kreis erhält daher Unterstützung vom Land Hessen, um 59 Schulen im Kreis an das superschnelle Internet anzuschließen. Ministerin Sinemus überreichte Landrat Michael Cyriax im Landratsamt Hofheim eine Absichtserklärung, mit der das Land sich zur Kofinanzierung des Projekts in Höhe von bis zu 1,2 Millionen Euro bereiterklärt.

„Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist heutzutage nicht nur für Wirtschaftsunternehmen eine unverzichtbare Voraussetzung, sondern spielt auch für zukunftsfähige Bildungsangebote eine entscheidende Rolle“, sagte Prof. Dr. Kristina Sinemus, Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, heute in Hofheim. Der Main-Taunus-Kreis erhält daher Unterstützung vom Land Hessen, um 59 Schulen im Kreis an das superschnelle Internet anzuschließen. Ministerin Sinemus überreichte Landrat Michael Cyriax im Landratsamt Hofheim eine Absichtserklärung, mit der das Land sich zur Kofinanzierung des Projekts in Höhe von bis zu 1,2 Millionen Euro bereiterklärt.

„Wir wollen erreichen, dass alle Schulen in Hessen mit einem schnellen Breitbandanschluss versorgt werden. Ziel ist es dabei, die Schulen in die Lage zu versetzen, alle Schulkinder an digitale Medien heranzuführen, um ihnen die Chancen und Perspektiven neuer Technologien optimal zu eröffnen. Nur so können wir die Chancen der Digitalisierung für die Schülerinnen und Schüler nutzen“, sagte die Ministerin weiter.

Bund, Land und Landkreis beabsichtigen, gemeinsam rund 3 Millionen Euro zu investieren. Das Land Hessen übernimmt bis zu 1,2 Millionen Euro der Kosten. Das Ausbauvorhaben soll gemäß gegenwärtigem Planungsstand Ende Juni 2022 abgeschlossen sein. Das Projekt wird durch einen im November gestarteten Sonderaufruf „Schulen & Krankenhäuser“ im Bundesprogramm „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ finanziert. Aus Hessen haben sich seitdem neben dem Main-Taunus-Kreis noch der Landkreis Bergstraße, die Stadt Wiesbaden sowie mehrere Breitbandgesellschaften beteiligt.

„Glasfaser schafft die Voraussetzungen, um neue digitale Lernkonzepte umzusetzen. Es sind aber die Schulen selbst gefragt, solche Konzepte zu entwickeln und damit die Möglichkeit der schnellen, leistungsfähigen Verbindungen zu nutzen“, erläuterte Landrat Michael Cyriax. Aktuell sind rund 70 Prozent der hessischen Schulen bzw. Schulstandorte an das Glasfasernetz angeschlossen bzw. sollen im laufenden und geplanten Ausbau angeschlossen werden.

Die Hessische Landesregierung hat in der Gigabitstrategie die Anbindung von Schulen, Krankenhäusern und Gewerbegebieten an das Glasfasernetz als vorrangiges Ziel definiert. Insgesamt soll die Spitzenposition unter den deutschen Flächenländern bei der Breitbandversorgung weiter ausgebaut werden.

Weitere Informationen zum Breitbandausbau in Hessen gibt es beim Breitbandbüro Hessen unter: www.breitband-in-hessen.de



>
News / Land fördert Glasfaserausbau an ...

Artikel im Merkzettel speichern Seite drucken
Seite teilen Seite teilen in Xing  Seite teilen in Twitter  Seite teilen in LinkedIn  Seite teilen in Facebook  Seite teilen in google+