www.digitalstrategie-hessen.de

Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein Treiber digitaler Innovationen. Eine dynamische und eng mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Anwendungsfeldern vernetzte Kultur- und Kreativbranche ist ein wichtiger Faktor für die Gesamtentwicklung einer Region.

In Hessen haben sich viele überregional bedeutende Veranstaltungen in Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft etabliert, die einen starken Digitalisierungsprozess durchlaufen oder auf digitale Produkte und Dienstleistungen ausgerichtet sind. Hierzu zählen Leitmessen wie die Musikmesse und die Buchmesse sowie innovative Veranstaltungen wie das Digitalkunstfestival Node, die SEE Conference und die Gamedays. Mit dem deutschlandweit ersten Kreativwirtschaftstag hat das Land zudem ein Forum geschaffen, auf dem sich die Branche in Hessen informieren, austauschen und vernetzen kann.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft liefert wichtige Impulse sowohl für das produzierende Gewerbe als auch für Handel, Handwerk, Dienstleistungen und Finanzwirtschaft, um mit Hilfe von Smart Services unter Einbeziehung von Daten und Vernetzung neue Formen der Kundenbeziehungen zu entwickeln.

Ein Beispiel hierfür ist die Games-Branche: In Hessen und insbesondere im Rhein-Main-Gebiet ist ein starkes Cluster aus Computerspiel-Unternehmen entstanden, deren Innovationen Impulse auch für andere Wirtschaftszweige wie etwa den Gesundheitsbereich, das Bildungswesen und das Marketing liefern. Das Land Hessen unterstützt die Branche seit vielen Jahren mit vielfältigen Aktivitäten, unter anderem durch die Beteiligung am jährlichen Stand des Interessenvertreters der Spielefirmen im Rhein-Main-Gebiet, gamearea FRM, auf der Computerspielmesse gamescom.